Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
Der Ratgeber für kulinarisches Messe-Marketing

Einladung zum Frühstück.

Liebe Leserinnen und liebe Leser,

Effizienz steht bei der Gestaltung eines Messeauftritts im Vordergrund. Die Produktpräsentation wird akribisch geplant, Kunden werden eingeladen, Vorzüge und Fakten ins rechte Licht gerückt. So weit, so gut, wie aber bekomme ich die ungeteilte Aufmerksamkeit meines Kunden oder noch besser: wie schaffe ich es, dass der erste Weg meines Kunden zu meinem Stand führt? Die Idee eines Ausstellers hat mir in diesem Zusammenhang so gut gefallen, dass ich unbedingt davon berichten möchte. Sie ist nämlich nicht nur einfach, sondern auch sehr effektiv.


Ankommen, Gepäck und Garderobe abgeben

Erst einmal Gepäck und Mantel abgeben, dann frühstücken und danach erst Geschäfte machen. Diese Reihenfolge habe ich bei einem Aussteller erlebt, der während der Automechanika in Frankfurt seine Kunden zum Frühstück eingeladen hat. Per Post erhielten alle Kunden die Aufforderung, den Messetag doch bei dieser Firma mit einem gemütlichen Frühstück zu beginnen. In dem Schreiben stand gleichzeitig, dass für die Garderobe und Gepäckaufbewahrung für jeden Gast gesorgt sei. So waren also alle Hindernisse beseitigt sowie alle Argumente erbracht zuallererst zu diesem Aussteller zu gehen und sich zu stärken. Hier wusste jeder der Kunden: wenn ich hierhin gehe, darf ich erst einmal frühstücken und "ankommen". (großes Foto)

Beziehungsaufbau kommt vor den Produktfakten

Dass es danach auch um das Geschäftliche ging, versteht sich von selbst. Trotzdem war die Reihenfolge der Prioritäten sehr interessant. Die Botschaft des Ausstellers: liebe Kunden, sie sind uns willkommen und wir sprechen jetzt erst einmal nicht sofort über unsere neuen Produkte, optimierten Dienstleistungen usw. (großes Foto)

Vor die technischen Leistungen eines Produkts setzen die Kunden noch das Kunde-Verkäufer-Verhältnis. Die Effizienz des Verkaufsgesprächs wurde an die zweite Stelle gesetzt. Das war hier eine Frage der Philosophie. Nicht umsonst. Viele Menschen (und damit auch Kunden) möchten sich vor allen Dingen verstanden und wertgeschätzt wissen. Technische Neuheiten und Details stehen da an zweiter Stelle. Noch wichtiger ist dem Großteil der Kunden die Beziehung zwischen sich und dem Verkäufer und die wird mit solch einfachen Maßnahmen mehr als unterstützt.

Mir hat diese Idee sehr gefallen, insbesondere weil sie ganzheitlich das Catering in das Messe-Marketing integriert (großes Foto) Es gibt noch viele Möglichkeiten ähnlicher Art, die Sie als Aussteller nutzen können. Denken Sie doch einmal darüber nach, gern auch mit mir gemeinsam.

Eine gute Messe wünscht Ihnen,

Ihr Mark Schwarzkopf

In eigener Sache

Plötzlich und unerwartet ist unser Mitgesellschafter und Geschäftsführer, Thomas Vogelberg, am 25.02.2014 verstorben. Er war Mitbegründer unseres Unternehmens und als Geschäftsführer für die Bereiche Lager und Logistik verantwortlich.

Wir, die Mitarbeiter und Mitgesellschafter, trauern um einen unserer Aktivsten in unserem Unternehmen. Mit seiner beruflichen Erfahrung, seinem Einsatzwillen und Verantwortungsbewusstsein für unser Unternehmen hinterlässt Thomas Vogelberg menschlich und fachlich eine große Lücke.

Durch sein Tun hat er den Erfolg der 15 Jahre unserer Firmengeschichte nachhaltig mit beeinflusst.

Thomas, wir werden Dein Werk stets in bester Erinnerung halten und in Deinem Sinne fortsetzen.“



Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Impressum